Gemeinde aktuell

Liebe Leserinnen und Leser,

in den aktuellen "Corona-Zeiten" will ich Sie über dieses Medium auf dem Laufenden halten über Informationen und Entwicklungen in unserer Gemeinde.

Falls Sie wichtige Informationen oder Gebetsanliegen oder Anregungen haben, schreiben Sie mir diese bitte per E-Mail (clemens.klingel@emk.de)
oder teilen Sie sie per Telefon mit (06196/29490).

Ich grüße Sie alle herzlich und wünsche uns Gottes Leitung und Bewahrung in diesen verrückten Zeiten!

Ihr Pastor Clemens Klingel     

Krank

27.03.2020

Leider hat es mich erwischt. Wie aus heiterem Himmel habe ich am Dienstag starke Kopf- Gliederschmerzen, Übelkeit und Fieber bekommen. Aufgrund des plötzlichen Auftretens diagnostizierte mein Hausarzt keine Corona-Infektion, sondern eine Influenza, die momentan im Umlauf ist. Mir geht es nicht gut. Ich bin bis 5. April krank geschrieben.

Clemens Klingel

Tägliches Läuten und Gebet um 19.30 Uhr

27.03.2020

Die Kirchen des Bistums Limburg und der EKHN wollen täglich um 19.30 Uhr für fünf Minuten die Glocken läuten. In dieser Zeit sind wir eingeladen, innezuhalten und uns als Christen im Gebet zu verbinden.

 

Nicht vergessen:
"Unsere" gemeinsame Gebetszeit: Sonntag 10.45 Uhr

27.03.2020

Ich lade uns als Gemeinde ein, dass wir am kommenden Sonntag in unseren Wohnungen an einem Gottesdienst in den Medien innerlich teilnehmen und uns anschließend um 10.45 Uhr zum Gebet verbinden. 

Wer ein Gesangbuch zuhause hat, findet dort z. B. unter den Nummern 730 bis 768 vorformulierte Gebete, ab 756 sind dies Fürbitten.

» Weiterlesen …

Ökumenische Verbundenheit im Gebet

21.03.2020

Am Sonntag läuten in allen Kirchen Frankfurts um 12 Uhr die Glocken als Aufruf zum Gebet in den Häusern. Die Bad Sodener evangelischen Kirchengemeinden  und katholischen Kirchengemeinden im pastoralen Raum schließen sich dem an.  Ich finde es wichtig, dass wir uns auch anschließen um 12 Uhr - auch wenn wir keine Glocke haben. Folgendes Gebet wird den Glaubenden vorgeschlagen:

» Weiterlesen …

Ein weiteres digitales Zeitschriftenangebot

21.03.2020

Die SCM-Mediengruppe hat wegen der Corona-Krise beschlossen, alle ihre Magazine für 14 Tage kostenlos digital lesbar zu machen.

Nähere Infos unter www.bundes-verlag.net/digital

Nicht vergessen:
Gemeinsame Gebetszeit  jeden Sonntag um 10.45 Uhr

21.03.2020

Als Vorbereitung können wir einen Gottesdienst in den Medien anschauen oder anhören. (Achtung: ZDF-Gottesdienst ist korrekt 9.30 Uhr!) Oder z.B. auch meine folgende Andacht (Gedanken zu Jesaja 30, 15) lesen und bedenken - vor allem die Frage: Wo gibt es vielleicht falsche Entwicklungen in meinem persönlichen Leben, in unserer Gemeinde, in unserer Gesellschaft und in der ganzen Weltgemeinschaft?

Beim Beten machen wir uns als ersten Schritt die Verheißung Jesu bewusst: "Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen."
Das gilt auch, wenn wir räumlich getrennt miteinander beten!

Lasst uns auch zusätzlich um 12 Uhr beim Läuten der Glocken beten - Text siehe oben: "Ökumenische Verbundenheit im Gebet"!

Bitte berichtet auch von Euren Erfahrungen beim Beten!

Gedanken zu Jesaja 30, 15

19.03.2020

"Durch Stillesein und Hoffen würdet ihr stark sein." Jesaja 30, 15

Es fühlt sich an wie ein Vollbremsung mitten auf der Autobahn. Plötzlich steht alles still. Das Coronavirus hat unser Leben innerhalb weniger Wochen komplett verändert. Unser "Schneller-höher-weiter" ist abrupt beendet worden. Die Bänder stehen inzwischen still, die Parties sind abgesagt, die Schulen geschlossen, unser ganzes gesellschaftliches Leben kommt zum Stillstand. Ich sitze allein zuhause und bekomme verordnet, alle sozialen Kontakt zu meiden. Und plötzlich ist es still.

» Weiterlesen …

Bis einschließlich 19. April keine Gemeindeveranstaltungen

19.03.2020

Aufgrund der 4. Verordnung der hessischen Landesregierung dürfen bis 19. April keine Gottesdienste und andere gemeindliche Veranstaltungen stattfinden.

Das ist so. Aber ich finde, wir sollten diese Verordnung als Christen auch innerlich unterstützen. Sie dient vor allem dem Schutz der Schwachen. Je langsamer das Virus sich ausbreitet, desto eher werden wir in der Lage sein, diejenigen medizinisch zu betreuen, für die eine Infektion Lebensgefahr bedeutet. Es ist für mich eine Christenpflicht, diesen Prozess durch das bestmögliche Einschränken der sozialen Kontakte zu unterstützen.

Sonntags um 10.45 Uhr: Verbunden im Gebet

19.03.2020

Wie können wir dennoch als Gottesdienstgemeinde im Herzen und Gebet verbunden sein?

Meine Bitte ist, dass wir uns jeden Sonntag in unseren Häusern um 10.45 Uhr bis 11.00 Uhr (oder länger) zum Gebet versammeln. Wir machen uns dann bewusst, dass wir jetzt im Gebet miteinander verbunden sind. Und es gilt die Verheißung Jesu: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."

Mein Vorschlag ist, vorher den ZDF-Fernsehgottesdienst anzuschauen oder einen anderen Gottesdienst in den Medien.

Wenn ich es schaffe, werde ich über "Gemeinde aktuell" noch Gebetsanliegen oder konkrete Gebete kommunizieren. Gerne können mir diesbezüglich auch Vorschläge zugesandt werden (clemens.klingel@emk.de).

Wer braucht Hilfe?

19.03.2020

Bitte informieren Sie mich, falls Sie selbst Hilfe brauchen oder von jemanden wissen, der Hilfe braucht. Das muss nichts Dramatisches sein. Vielleicht fühlt sich jemand fürchterlich einsam und freut sich über einen Anruf oder braucht Hilfe beim Einkaufen.

"unterwegs" online

19.03.2020

Unser Kirchenmagazin kann momentan nicht über die Zeitschriften-Fächer verteilt werden. Blessings4you macht jedoch das Angebot, dass es online gelesen werden kann. Auch kostenlos von denen, die es nicht abonniert haben. Wer den Link haben will, schreibe mir bitte eine E-Mail (clemens.klingel@emk.de).

Gebetsanliegen

19.03.2020

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Lasst uns in diesen Tagen beten für:

  • die Infizierten, besonders die Schwerkranken und Lebensbedrohten
  • für die Schwachen und durch das Virus besonders Gefährdeten, vor allem die Älteren
  • Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger in Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen, Helfende in Arztpraxen
  • die Virologen und mit Hochdruck Forschenden
  • Politikerinnen und Politiker, Entscheidungsträger im öffentlichen Leben und Wirtschaft
  • Mitarbeitende in den Supermärkten
  • alle, die das öffentliche Leben aufrechterhalten, Polizei, Feuerwehr, technischer Hilfsdienst
  • Einsicht der Bevölkerung, Einhalten der gebotenen Regeln, Erwachen der Solidarität
  • Umkehr und Neuausrichtung auf Gott