Übernachtungskirche am 21./22. Februar 2015

Ob überhaupt wieder Kinder kommen werden? 8 Tage vor der Übernachtungskirche lagen noch fast keine Anmeldungen vor. Und dann wurde auch noch ein Mitarbeiter nach dem anderen krank. Mir sank der Mut. Aber wenn Gott etwas will, dann eröffnet er ungeahnte Möglichkeiten.

Zachäus-Geschichte im Altarraum der Emk NeuenhainEs wurden insgesamt 19 Kinder und ein Mitarbeiterteam von 13 Personen, die irgendwo mitwirkten. (Ein besonderes Dankeschön an die ganze Familie Assmann, die spontan an allen Ecken und Enden einsprangen).

Kinder spielen die Zachäus-GeschichteZum Einstieg am Samstagmittag hörten und erlebten wir die spannende Geschichte von Zachäus. Sein strahlendes Gesicht (weil Jesus als Freund in sein Haus kam) durften wir dann auf Holz kleben oder schrauben. Es gab keine Verletzte und die Kinder hatten viel Spaß dabei.

Bei leckeren Hawai-Toasts sahen wir dann von drinnen, wie draußen schon das Lagerfeuer loderte. Die Kinder waren nicht zu bremsen bis sie endlich die Marshmellows oder Toastbrotscheiben auf die Stöcke gespießt hatten. Eine besondere Attraktion waren dabei übrigens die wunderbar dicken und speckigen Marshmellows, die Lydia selbst hergestellt hatte.

Am Lagerfeuer braten die Kinder Brot, Würstchen und Marshmellows an geschnitzten StöckenUnd dann war es endlich soweit: In zwei getrennten Gruppen (Kleine und Große) brachen wir auf zur Nachtwanderung. So ganz geheuer war es Benard dabei nicht, der überhaupt zum ersten Mal alleine von zuhause weg war. Aufgeregt vor sich hinplappernd ergriff er bei Mammolshain schließlich meine Hand und fragte: "Ist Gott jetzt wirklich da, Clemens?!" - "Klar!" sagte ich. - "Gut!" antwortete er.

Und dann das Wunder: Nach der Gute-Nacht-Geschichte über die Wemmicks mit den grünen Nasen schlummerten die Kleinen bald tief und fest. Und die Großen taten es ihnen irgendwann vor Mitternacht auch nach, nachdem sie noch einen Gute-Nacht-Film gesehen hatten. Man hörte aber später von manchen Teamern, dass sie gar nicht so gut geschlafen hätten. Die Menge der Augenringe waren Beweis genug dafür.

Frühstück im Kaminzimmer der EMK NeuenhainDer Sonntag wurde mit einem leckeren Frühstück (Andreas Krogmann sei Dank) begonnen und dann hieß es schon Aufräumen. Denn nach dem Familiengottesdienst, bei dem wir viel über Wasserreinigungsanlagen und Nordostbrasilien erfuhren, hieß es schon wieder Abschied zu nehmen. Fast alle Kinder fragten: "Wann ist die nächste Übernachtungskirche?". "Noch nicht so bald. Aber am 29. Mai ist Überraschungskirche. Kommt alle und bringt eure Freunde mit!"

Clemens Klingel

« Zurück