Pre-Christmas-Eve am 4.12.2015

Die beiden Moderatoren stehen mit vier Gottesdienstbesuchern im AltarraumGetreu dem Motto „C L O S E D“ (geschlossen) sah das Gemeindezentrum, als es dann abends losgehen sollte, auch ziemlich zu aus:   Alle Fenster waren abgeklebt und an den Eingangstüren sorgten 2 Türsteher dafür, dass auch wirklich niemand reinkam. Einlass fand man dann aber schließlich doch, und zwar über die Terrasse.  Von innen sah dann alles gar nicht mehr so „closed“, sondern sehr einladend aus: Der Gottesdienstraum war liebevoll weihnachtlich dekoriert und vorne stand eine geschlossene Tür, die schon erahnen ließ, dass uns dieses Thema wohl durch den Abend begleiten würde. Nach und nach kamen immer mehr Leute und schließlich mussten sogar noch weitere Stühle gestellt werden. Mit mehr als 100 Personen hatte niemand gerechnet.

Johanna Trick steht mit Handmikro im AltarraumNachdem die zwei Moderatoren den Abend eröffnet, wir gemeinsam mit der Band ein paar Lieder gesungen und ein Spiel gespielt hatten, kam auch schon der Input: In einem Anspiel wurden uns einige „closed“-Situationen direkt vor Augen geführt und Johanna Trick erzählte uns von geschlossenen Türen im Leben. Solche, die uns vielleicht vor der Nase zugeschlagen wurden, aber auch solche, die wir vielleicht selbst fest verschlossen haben, weil keiner sehen soll, was dahinter ist. Sie ermutigte uns dazu, Jesus das Öffnen und Schließen unserer Lebenstüren zu überlassen, indem wir uns trauen, den allesentscheidenden Schritt durch die Stalltür von Bethlehem zu machen und unsere Schlüssel dem Kind in der Krippe zu bringen.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle noch herzlich zum Bleiben eingeladen. Es gab Punsch und Fingerfood, das die Gemeinde netterweise vorbereitet hatte, und das von außen so geschlossen wirkende Gemeindezentrum war noch bis spät in den Abend voller Leben. Ein rundum gelungener Pre-Christmas-Eve, der für Junge, aber auch  Junggebliebene, endgültig die Vorweihnachtszeit einläutete.

Dorothee Halm

« Zurück