Neues aus der Diakoniestation

Anfang diesen Jahres brachte eine Reform der bestehenden Pflegeversicherung ein paar wichtige Änderungen. Der Personenkreis mit Anspruch auf Betreuungsleistungen wurde auf alle Kunden, denen eine Pflegestufe zugesprochen wurde, ausgeweitet - unabhängig davon, ob eine Einschränkung der Alltagskompetenz (Demenz) vorliegt. Wir haben darauf reagiert und unsere Kapazität in diesem Bereich durch die Aufstockung von Personal ausgebaut.

Da, wie zu erwarten war, schon jetzt  eine erhöhte Nachfrage unserer Kunden nach Betreuungsleistungen eingetreten ist, sind wir auch für die Zukunft an Mitarbeitern interessiert, die sich für diese Art der Tätigkeit im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung bei uns bewerben möchten.

Unser Team der Alltagsbetreuerinnen und Betreuer umfasst derzeit 3 männliche und 4 weibliche Kollegen. Regelmäßig betreut werden momentan ca. 20 Kunden. Sehr beliebt sind gemeinsame Spaziergänge oder einfach das Beisammensein zum Unterhalten, Anschauen von Fotoalben aus der Vergangenheit oder das  Vorlesen aus Büchern oder Zeitschriften.

Die demenziell erkrankten Menschen werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten durch unsere darin geschulten Mitarbeiter zu Tätigkeiten angeregt, die ihre Wahrnehmung und Aktivität im Alltag unterstützen und fördern können. Für die pflegenden Angehörigen ist es eine große Entlastung, einfach mal ohne die Sorge um ihre Lieben aus dem Haus gehen zu können.

Jutta Hirte

« Zurück