Ökumene-Preis 2019 für die Sodener Passion

Verliehen wurde der Preis von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) im Rahmen ihrer Tagung in Augsburg, am 18. September. Zum Vorstand der ACK gehört unser Bischof Rückert, der uns zu diesem Preis ganz besonders gratulierte.

Ist es doch noch ein Novum, dass drei Konfessionen - katholisch, evangelisch und freikirchlich - 16 Jahre lang ökumenisch solch ein preiswürdiges Projekt miteinander gestalten.

Ich zitiere aus dem Grußwort von Schirmherr Walter Kardinal Kasper, ehem. Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen:

„Als Schirmherr möchte ich dem Projekt 'Sodener Passion' zum diesjährigen Ökumene-Preis der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland von Herzen gratulieren. Zwei Aspekte haben mich bei diesem Projekt besonders angesprochen und beeindruckt. Ich freue mich, dass mit diesem Projekt eine Initiative ausgezeichnet wird, die von einem hohen ehrenamtlichen Engagement getragen ist – und dies schon seit vielen Jahren. Es freut mich zudem, dass sich in Bad Soden am Taunus Christinnen und Christen unterschiedlicher Konfessionen zusammengefunden haben, um sich gemeinsam wahrlich nicht auf eine Nebensache, sondern auf das besinnen, was das Zentrum unseres gemeinsamen christlichen Glaubens ist: Tod und Auferstehung Christi. Die jährliche Passions- und Osterzeit ist für uns eine besonders geprägte Zeit des Jahres, eine Zeit der gegenseitigen Begegnung und der ökumenischen Gemeinschaft. Diese Zeit ist ja der wichtigste ökumenische Impuls - hinein in die Gesellschaft. Ohne einen Funken Hoffnung kann niemand leben. Darum hat das Projekt „Sodener Passion“ unter den vielen eingesandten und bemerkenswerten ökumenischen Projekten, die alle das Gemeinsame der Christen und ihre gemeinsame Sendung stärken wollen, den Ökumene-Preis 2019 verdient.“

In meinem persönlichen Gespräch mit Bischof Rückert betonte er: „Dass nicht die Not des Kirchengliederschwunds uns zu ökumenischer Zusammenarbeit berufen soll, sondern die Freude und Hoffnung am gemeinsamen Tun, im Glauben an unseren einen Gott und Jesus Christus, der diese ökumenische Gemeinschaft verbindet. Dafür steht die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen. www.oekumene-ack.de

Unter all den großartigen Lobeshymnen die wir, Frau Haller von der katholischen Kirchengemeinde St. Marien und St. Katharina, Herr Pfarrer Dr. Reis von der Evangelischen Kirche und ich für die Evangelisch-methodistische Kirche im Festakt entgegennehmen durften, hat mich auch das Gespräch mit Bischof Rückert ermutigt, mich weiterhin als Methodistin für die Ökumene vor Ort stark zu machen. Es wäre wunderbar auch in unserer Gemeinde noch Mitwirkende zu finden für jegliches ökumenisch verbindendes Projekt.

Esther Schaller

« Zurück