Gemeindefreizeit vom 20. - 22. Mai 2016 in Braunfels

Wow, was für eine Gemeindefreizeit! Wir hatten mit 80 (!) Gemeindegliedern und Freunden eine wunderbare Zeit in Braunfels und ließen uns inspirieren zum Thema "Gemeinde ist...". Welch vielseitige Begabungen sind da ans Licht gekommen: Die Kreativen, die Bastler, die Geschichtenerzähler, die Musiker, die Bibelkundigen, die Schnitzeljäger, die Frisbeespieler…

Bei herrlichem Wetter erlebten wir einen Besser-Kennlernabend, eine "interaktive Wanderbibelarbeit" zum Thema, Workshops, einen urgemeindlichen Gottesdienst und dabei jede Menge intensive Gemeinschaft. Ein großes Lob dem Vorbereitungsteam! Die Atmosphäre war wirklich einmalig. Schade für die, die nicht dabei sein konnten . Wir haben sie in Gedanken und Gebeten mit eingeschlossen. Gott sei Dank, dass wir diese Zeit gemeinsam erleben durften. Die Impulse werden uns noch lange begleiten.

Arnd Schuler

Bunte Text-Kollage mit Schlagwörtern, was Gemeinde für uns bedeutetBericht von Birgit Bolay:

Weg vom Alltag… gemeinsame Frei-Zeit für Gespräche, Gemeinsamkeit, Ruhe, Spiel, Gottes Wort, Lernen und Chillen, Lachen und Weinen …  Ich fand es einfach schön, weg vom Alltäglichen und Gewohnten, zusammen und Jesus nahe zu sein. Danke an alle, die zu diesem wunderschönen Wochenende beigetragen haben!

Besonders genossen habe ich die kleine Wanderung mit 5 Stopps, an denen uns jeweils von Stefan Halm ein Bild von Gemeinde  vorgestellt wurde: Familie. Das Haus Gottes aus vielen verschiedenen Bausteinen. Kette/Leib aus vielen Gliedern.  Brief Gottes an die Welt. Braut Christi…  wir sind gemeinsam auf dem Weg.

Die Workshops waren auch einfach toll: Theater („die Schleicher“) - Bibelarbeit (Gemeinde in biblischen Bildern) - Basteln (Collage, Karten, Wortwolken,   give-aways) - Schnitzeljagd - Film - Kirche bauen (Duplo kreativ)… beim gemeinsamen Tun kommt man sich nahe und ins Gespräch….

Draußen auf der Wiese fassen sich die Teilnehmer an den Händen und bilden eine lange KetteUnd, was ich unbedingt erwähnen will: unsere unverfälschten Briefe Gottes an die Welt - Johannes und Elisabeth -  waren mittendrin, akzeptiert als Glieder, Bausteine, Familienmitglieder.

Birgit Bolay

« Zurück