Frauenfrühstück am 18.01.2014

Referentin Hanna-Ruth EberhardtAm 18.01.2014 war das 15. ökumenische Frauenfrühstück der Neuenhainer und Altenhainer Gemeinden. Unser Gottesdienstraum war wunderschön dekoriert und mit 95 Frauen und einem köstlichen Buffet mal ganz anders anzutreffen. Die Referentin Hanna-Ruth Eberhardt hat die Frauen mitgenommen in ihr spannendes Thema: „Wenn das Wörtchen wenn nicht wär.“ Mit ihrer impulsiven, süddeutschen Art und einem Glauben, der sie selbst schon durch tiefe Täler getragen hat, berührte sie die Frauen und brachte sie zum Nachdenken über sich selbst. Es wurde deutlich, wie wichtig die Versöhnung mit den eigenen Eltern, somit der Kindheit und der gesamten Lebensgeschichte ist, um selbst aufrecht durchs Leben gehen zu können.

„Was hat mich geprägt?“, „Welche Gefühle haben wir beim Rückblick auf unsere Geschichte?“ „Der Glaube darf uns befähigen, das Leben zu bewältigen“, so einige der Fragen und Aussagen, mit denen sie deutlich machte, dass wir als Christinnen auch aus der Bibel Hilfe bekommen.

Frauen sitzen an langen gedeckten Tafeln. Blick in den umfunktionierten Gottesdienstraum der EMK NeuenhainDie Resonanz war durchweg positiv, wie auch schon die Stimmung am Samstagmorgen. Die Frauen sind gerne zu uns gekommen und wenn der Rhythmus so beibehalten wird wie bisher, werden wir in drei Jahren wieder Gastgeberinnen sein können. Vorher wird der Weltgebetstag noch bei uns gefeiert werden.

Christina Detka

Frauen sitzen an langen gedeckten Tafeln. Blick in den umfunktionierten Gottesdienstraum der EMK Neuenhain

« Zurück