Einsegnungsgottesdienst am 11.06.2017

Die sieben EinsegnungskinderNachdem die sieben Jugendlichen am Samstag, 10.6. das sog. Prüfungsgespräch (einen Nachweis des Lernstoffes aus zwei Jahren Kirchlichen Unterricht) in großer Selbstverständlichkeit und mit neuen Ideen hinter sich gebracht hatten, begann die Vorfreude auf den Sonntagsgottesdienst.

Und der war dann festlich, freudig bewegt - bereichert durch viel Musik (Klavier, Orgel, Bläser), fröhliche Lieder (Gemeinde, Lobpreis, Jugendkreis) und Grußworte. Doch ganz besonders war die Predigt zu den Einsegnungssprüchen der Jugendlichen, die dann mit der persönlichen Segnung abschloss. Die Sprüche hatte Pastor Klingel passend für jeden ausgesucht und nach Charakterisierung des Jugendlichen ihm deutlich zugesprochen. Dabei wurde mir ganz klar, wie wichtig und bedeutend die gemeinsame Zeit in der Gruppe war. Sie hatten sich gut kennengelernt und viel miteinander erarbeitet. Die Eigenarten wurden deutlich und der Lernstoff hat sich in jedem ganz individuell entfaltet. Schön fand ich auch, dass in der Gruppe von sieben jungen Leuten auch eine Partnerschaft von zwei bzw. dreien erkennbar war. Das ließ auf ein intensives Miteinander schließen.

Von Gästen wurde die zugewandte, persönliche herzliche Atmosphäre des Gottesdienstes als einladend empfunden.

So hoffen wir als Gemeinde, dass sie alle ihren eigenen Weg ins Leben finden und ihn mit Gottes guten Geleit auch gehen. Wir wollen sie in ihrem Engagement willkommen heißen und sie weiterhin begleiten. Joscha, mein jüngster Enkelsohn, hat seinen Einsegnungsspruch auf seiner Danksagungskarte abgedruckt:

Gib mir, mein Sohn, dein Herz und lass deinen Augen meine Wege wohl gefallen. (Sprüche 23,26.)

Die Einladung steht.

Gudrun Kunstmann

« Zurück